Unternehmensseitige Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Ziel unserer Unternehmenskultur

Unterstützung von Beschäftigen mit pflegebedürftigen Angehörigen
Wir unterstützen Unternehmen bei einem aktiven Umgang mit dem Thema Pflege, indem wir sie in die Lage versetzen, das Pflegethema im Betrieb zu etablieren und damit zu enttabuisieren. In den Unternehmensprojekten ermitteln wir mit den Betroffenen und den verantwortlichen Führungskräften den Bedarf an Regelungen zur Verbesserung der Situation pflegender Beschäftigter im Betrieb. Nach Kenntnis der spezifischen Situation der pflegenden Beschäftigten und ihrer betrieblichen Aufgaben erarbeiten wir praktikable Maßnahmen zur Unterstützung und Entlastung der Berufstätigen.

Unsere Maßnahmen und Erfahrungen

Immer mehr Berufstätige übernehmen Pflegeaufgaben in der Familie
Seit dem 01.07.2008 ist das Pflegezeitgesetz in Kraft und stellt die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Eine immer älter werdende Belegschaft und der Wunsch Pflegebedürftiger, möglichst lang im familiären Umfeld zu bleiben, führen dazu, dass immer mehr Berufstätige die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege bewältigen müssen. Unternehmen wollen die Arbeitskraft, die Leistungsfähigkeit und das Potenzial ihrer Beschäftigten erhalten und erreichen, dass Pflegende ihre beruflichen und pflegerischen Anforderungen besser in Einklang bringen können.

Informationen zum Angebot


Projektträger:
Zentrum Frau in Beruf und Technik (ZFBT) Stadt Castrop-Rauxel
Kooperationspartner:
Verbund für Unternehmen und Familie e. V., BARMER, SeniorenService AWO GmbH
Familienfreundliche Maßnahmen:
Betrieblich unterstützte Angehörigenpflege
Stand der Umsetzung:
Konzept
Standort/Region:
Recklinghausen
Organisationsform/Branche:
Unternehmen
Zahl der Beschäftigten:
Keine Angabe

Website