Mit flexibler Arbeitszeit zu mehr Vereinbarkeit

Gespeichert von FuB Chefredakteur am 11. Dezember 2020
Frau schreibt in Ordner, auf dem Schreibtisch steht eine Sanduhr

Mit flexibler Arbeitszeit zu mehr Vereinbarkeit

Wer Familie und Beruf unter einen Hut bringen möchte, braucht vor allem Zeit – Zeit, die Kinder morgens zur Schule zu bringen, Zeit, sie aus der Kita abzuholen, Zeit, sie am Nachmittag zu betreuen. Es gibt zahlreiche Modelle, die Arbeitszeit individuell zu gestalten, damit das möglich wird. Doch die Lösung muss sowohl zum Unternehmen als auch zu den Mitarbeitenden passen. Wir haben eine Übersicht zusammengestellt.

 

Gleitzeit

Zu bestimmten Kernarbeitszeiten sind alle Mitarbeitenden an ihrem Arbeitsplatz. Das gibt zum Beispiel die Sicherheit, dass sie sich in diesem Zeitraum mit ihren Kolleginnen und Kollegen austauschen können. Die Start- und Endzeiten des Arbeitstages sind aber flexibel, sodass sich Eltern bei der Betreuung der Kinder absprechen können: Der eine beginnt den Arbeitstag früher, die andere bleibt dafür länger oder anders herum.

Funktionszeit

Die Funktionszeit führt das Modell der Gleitzeit weiter. Dabei können Mitarbeitende nicht nur die Randzeiten flexibel gestalten, sondern den gesamten Arbeitstag. Eine Kernarbeitszeit entfällt. Der Fokus liegt damit nicht auf der Erreichbarkeit zu bestimmten Zeiten, sondern auf der Erfüllung der Arbeitsaufgabe.

Arbeitszeitkonto

Arbeitszeitkonten erfassen Arbeitszeiten, die über die vertraglich geregelte Stundenanzahl hinaus gehen oder nicht erbracht wurden. Mitarbeitende können diese zu einem späteren Zeitpunkt ausgleichen. Das bietet nicht nur den Vorteil, dass Mitarbeitende flexibel sind, wenn sie in ihrer Familie gebraucht werden. Arbeitgeber können damit zum Beispiel auch auf Auftragsschwankungen reagieren.

Jahresarbeitszeit

Auch bei der Jahresarbeitszeit wird die Arbeitszeit über Arbeitszeitkonten erfasst. Da die Mitarbeitenden aber nicht innerhalb einer Woche oder eines Monats, sondern auf das gesamte Jahr gerechnet ihre vertraglich festgelegte Stundenzahl ableisten müssen, ermöglicht die Jahresarbeitszeit auch Abbau und Aufbau der Arbeitszeit in größerem Umfang. Das Modell kann auch über einen längeren Zeitraum ausgedehnt werden – bis hin zu einer Lebensarbeitszeit. 

Vertrauensarbeitszeit

Das Modell der Vertrauensarbeitszeit sieht eine autonome und selbstverantwortliche Gestaltung der Arbeitszeit durch die Mitarbeitenden vor. Arbeitgeber und Beschäftigte vereinbaren Ziele, die zu erfüllen sind. Im Gegenzug verzichten die Vorgesetzten auf Kontrollen und Zeiterfassung.

Schicht- und Nachtarbeit

Manche Tätigkeiten erfordern eine Anwesenheit der Mitarbeitenden zu bestimmten Zeiten – teilweise auch früh morgens, spät abends oder nachts. Aber auch dann können Arbeitgeber und ihre Mitarbeitenden gemeinsam Lösungen finden, die zum Beispiel auch die Kinderbetreuung ermöglichen. Voraussetzung ist, dass die Beschäftigten ein Mitspracherecht bei der Schichtplanung haben.

Zeitwertkonto

Zeitwertkonten bieten die Möglichkeit, Arbeitszeit über einen längeren Zeitraum anzusparen, etwa in Form von Überstunden, nicht verbrauchten Urlaubstagen oder auch finanziellen Leistungen. Später können sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dann freistellen lassen und diese Einzahlungen als Freizeit nutzen. So erhalten sie zum Beispiel auch während einer Auszeit weiterhin ihren Lohn.

Flexibles Stundenvolumen

Bei diesem Modell können Arbeitgeber mit ihren Mitarbeitenden gemeinsam das jeweilige Stundenvolumen flexibel abstimmen – passend zur aktuellen Lebenslage. 

Jobsharing

Eine Vollzeitstelle, zwei oder mehr Beschäftigte – beim Jobsharing teilen sich mehrere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Aufgabe und gestalten ihre anteilige Arbeitszeit in gemeinsamer Abstimmung individuell und in der Regel eigenverantwortlich. Ziel ist, dass die Stelle immer besetzt ist, aber nicht immer durch die gleiche Person. Das ermöglicht Flexibilität, erfordert aber auch ein hohes Maß an Kommunikation. 

Weitere

Informationen

Mehr dazu auf

familie@beruf.nrw.de

Links

ZUM THEMA

Downloads

zum Thema

KEINE ERGEBNISSE

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter von Chancen durch Vereinbarkeit. So erhalten Sie regelmäßig Informationen und Veranstaltungshinweise zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30