Video: Wie gelingt Vereinbarkeit in Krisenzeiten?

THEMEN

RELEVANT

Weitere

Informationen

Keine Ergebnisse

Links

ZUM THEMA

Keine Ergebnisse
Loading the player ...
Video
Video: Wie gelingt Vereinbarkeit in Krisenzeiten?

Die Feinkost-Fleischerei Hidding aus Münster hat mit individuellen Abstimmungen und einer flexiblen Umgestaltung des Arbeitsplans auf die Herausforderungen der Pandemie reagiert. Und eins zeigt sich in der Krise besonders: Eine gute Unternehmenskultur zahlt sich sowohl für Beschäftigte als auch für Arbeitgeber aus. 

Transkription
S1
00:00:04,107 --> 00:00:39,900
Also im ersten Lockdown im März war es für mich persönlich schon relativ schwierig, weil ich einerseits selber betroffen bin als Mutter einer elfjährigen Tochter und andererseits waren natürlich auch mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der gleichen Situation. Und dann haben wir wirklich mit ganz vielen 
Absprachen und Arbeitsplanumgestaltungen Lösungen gefunden, teilweise individuelle Lösungen. Gott sei Dank haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitgespielt und sind für andere eingesprungen oder haben auch gesagt: "Wir tauschen", so dass das ganz gut geklappt hat.

S2
00:00:39,900 --> 00:01:33,715
Ich bin Vater von drei Kindern, ich arbeite 40 Stunden die Woche, ich stehe an der Theke, ich kümmere mich um die Organisation. Es wird Mittagstisch gekocht, es wird verkauft, natürlich verkauft. Wir sind letztendlich Verkäufer. Ich bin zwei Jahre in einem anderen Unternehmen gewesen, in einem größeren Unternehmen. Flexibilität war da gleich null und wenn man da frei brauchte, wurdest Du auf der anderen Seite wieder mit irgendwelchen unangenehmen Geschichten bestraft. Also Verhältnisse, die ich nicht nochmal haben muss. Ich kann mit meinem Arbeitgeber reden und wenn es Probleme gibt, finden wir da immer eine Lösung. Und wenn's Probleme gibt, dann kann man auch auf uns zählen, weil wir uns einfach gut aufgehoben fühlen. Nicht nur "wir möchten gerne" sondern wir geben auch gerne. Dadurch, dass das bei uns so funktioniert hat mit dem arbeiten da und arbeiten da, einer ist zu Hause, war das für uns eigentlich nicht so belastetend. Es war schwierig ja, aber nicht so belastend.

S1
00:01:33,920 --> 00:02:02,989
Meine Herangehensweise fasse ich mal gerne in dem Satz zusammen: "Ich kann nicht Wasser predigen und selber Wein trinken." Also muss ich wenn ich für mich selber eine Lösung finden möchte, um Beruf und Familie zu vereinbaren, muss sich diese Möglichkeit auch anderen Mitarbeitern ermöglichen. Und wir haben eher auf Flexibilität und Absprachen gesetzt und bislang sind wir da immer ganz gut mit gefahren.