Blick in die Zukunft? Die Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich

Gespeichert von FuB Chefredakteur am 4. August 2021
Vier Hände halten sich gegenseitig am Handgelenk und bilden so einen Kreis

Blick in die Zukunft? Die Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich

Klingt fast zu schön um wahr zu sein: Weniger arbeiten bei gleichbleibendem Gehalt. In Island wurde dieser Traum für 2.500 Angestellte Realität. Was ist dabei herausgekommen?

 

Im Rahmen einer Studie haben 2.500 isländische Angestellte aus dem öffentlichen Sektor von 2015 bis 2020 ihre Arbeitszeit von 40 auf 35 Stunden reduziert. Das Forscherteam wollte herausfinden, ob sie die Arbeit in der verkürzten Zeit erledigen können, ohne neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzustellen. In diesem Sommer haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Auswertung veröffentlicht. Sie zeigt auf, dass Produktivität und Leistung der Angestellten mindestens gleich geblieben sind und sich bei vielen Arbeitsstellen sogar verbessert haben.

Mehrere deutsche Medien haben über das Ergebnis der Studie berichtet. Auch wenn das Thema in Deutschland derzeit nicht ganz oben auf der Tagesordnung steht, ist es reizvoll, über den Tellerrand zu schauen und sich den isländischen Feldversuch einmal näher anzusehen. 

Das positive Ergebnis geht auf die genaue Prüfung und Neuorganisation vieler Arbeitsprozesse zurück: Die konkreten Aufgaben werden geprüft und ggf. verändert oder anders organisiert. Als Konsequenz haben die teilnehmenden Angestellten Meetings verkürzt oder durch E-Mails ersetzt, Arbeitsroutinen optimiert oder manchmal sogar gestrichen. Ein einfaches Beispiel: Wenn Eltern ihre Kinder nachmittags nach und nach aus der Kita abholen, braucht man in dieser Zeit nicht mehr den vollen Personaleinsatz, weil dann weniger Kinder anwesend sind. So brauchen in dieser Zeit auch die Erzieherinnen und Erzieher nicht mehr in voller Besetzung da sein. 

Die Angestellten, die an dem Versuch teilgenommen haben, berichteten übereinstimmend, dass sich ihre Stressbelastung reduziert und ihre Gesundheit verbessert habe. Die freie Zeit haben sie z. B. für ihre Hobbies oder Ehrenämter genutzt, vor allem aber sei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf leichter geworden. Das ist keine Überraschung: Wenn beide Eltern mehr Zeit haben, können sie die Kinderbetreuung besser und gerechter verteilen, was wiederum regelmäßig zu einer Entlastung des Familienalltags führt. Das zahlt sich mittel- und langfristig auch für die Unternehmen aus.

Unter Wirtschaftsexpertinnen und -experten ist umstritten, ob die Vier-Tage-Woche auch in komplexeren Volkswirtschaften funktionieren könnte. Einige befürchten, dass durch die Arbeitsverdichtung der Druck auf die einzelnen Beschäftigten zu sehr steigen könnte. Andere bezweifeln, ob sich das Arbeitsvolumen tatsächlich mit weniger Arbeitsstunden schaffen lässt. Hierzulande gibt es erst wenige Unternehmen, die mit einer Verkürzung der Arbeitszeit bei Lohnausgleich experimentieren. Eines der radikalsten Modelle hat Lasse Rheingans für sein IT-Unternehmen entwickelt: Hier arbeiten die Angestellten nur fünf Stunden pro Tag und sind damit grundsätzlich sehr zufrieden. Der isländische Feldversuch hat jedenfalls eins gezeigt: Mehr Arbeitsstunden bedeuten nicht automatisch eine höhere Produktivität. Die hängt eher von einer ausgewogenen Work-Life-Balance ab.

In Island hat das Experiment übrigens dazu geführt, dass inzwischen 86 Prozent der Isländerinnen und Isländer einen Rechtsanspruch auf eine wöchentliche Arbeitszeit von 35 bis 36 Stunden haben. Vorher lag die Arbeitszeit durchschnittlich bei 44 Stunden pro Woche. 

Weitere

Informationen

Mehr dazu auf

familie@beruf.nrw.de

Links

ZUM THEMA

Downloads

zum Thema

KEINE ERGEBNISSE

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter von Chancen durch Vereinbarkeit. So erhalten Sie regelmäßig Informationen und Veranstaltungshinweise zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31